globalise

Atreus is a globalise brand

Globalise – The Global Interim Management Group – enables you to solve tough business challenges. Individually selected from our managed network of thousands of experts worldwide, our managers will rapidly and accurately understand your situation and achieve your specific goals: quickly, reliably and always successfully. Wherever you are in the world and whatever it takes.

// Find out more
globalise
0
‹ Zurück

Das Atreus Online Magazin für Interim Management
Ausgabe 22 | Mai 2018

Ist mein Unternehmen agil?
Atreus IT-Experte, Osvaldo Ostermann

Ist mein Unternehmen agil?

Atreus IT-Experte Osvaldo Ostermann

Die Digitale Ökonomie hat unsere Wirtschaftswelt neu geordnet und übt einen sehr starken Druck auf die Firmen, damit diese sich anpassen und konkurrenzfähig bleiben. Es geht nicht nur um den Schutz der eigenen Märkte vor internationaler Konkurrenz, sondern eher oft um das nackte Überleben in den kommenden Jahren. Agile Firmen haben in diesem Umfeld eine bessere Chance erfolgreich zu bleiben. Aber was bedeutet es heute agil zu sein?

Agile Firmen haben in diesem Umfeld eine bessere Chance erfolgreich zu bleiben. Aber was bedeutet es heute agil zu sein?

1. Agilität in unserer Denkweise

Agilität beginnt in der Denkweise des Managements eines Unternehmens. Die erste Barriere steckt meistens im Kopf. Wir müssen uns vom Perfektionismus lösen um als Erster am Markt zu sein. Nicht die besten, sondern die ersten Produkte gewinnen die Kunden.

2. Akzeptanz des Umfelds

Die zweite Barriere steckt in der Einschätzung unseres Umfelds. Wir haben uns daran gewöhnt uns mit den bestehenden Konkurrenten zu messen, und vergessen, dass manche Newcomer uns von rechts überholen.

3. Agilität in unseren Prozessen

„So haben wir es schon immer gemacht“ gilt heute nicht mehr. Wenn Unternehmen neue Produkte in kurzer Zeit auf den Markt bringen möchten, dürfen die Prozesse zur Entscheidung, Planung, Entwicklung, Marketing, Vertrieb und Support nicht komplex und langwierig sein. Die Agilität einer Firma hängt vom längsten Prozess ab.

4. Agilität in unseren Systemen

Als Interim Manager hören wir das Wort „agil“ meistens im Rahmen von Softwareentwicklungsprojekten. Diese agilen Methoden minimieren das Risiko von Großprojekten. Das was wir entwickeln, muss zwingend agil sein, damit die Software eine maximale Flexibilität beinhaltet und minimalen operationalen Einsatz verlangt.

5. Flexibilität

Für die Digitale Ökonomie müssen die Tools, die wir einsetzen, das Unternehmen flexibel machen. Dabei hängt die Messlatte sehr hoch! Digitale Angebote müssen schnell entwickelt und auf den Markt gebracht werden. Es macht viel Sinn, nicht mehr nur über die Entwicklung von Produkten, sondern von Services und Vermittlungsdienstleistungen nachzudenken.

 

Vorteil deutscher Mittelstand

Der deutsche Mittelstand ist bekannt für schnelle Entscheidungen und Prozesse, weil Firmeninhaber direkt reagieren, schnell entscheiden und Fehler korrigieren. Sie kennen die Belegschaft und können viel in kurzer Zeit erwirken. Diese Agilität muss unbedingt erhalten und genutzt werden, auch bei Unternehmenswachstum oder einem Generationswechsel. Die Erfahrung zeigt, dass genau diese Dynamik verloren geht, wenn ein Wechsel in der Führung stattfindet.

6. Transformation für die Zukunft

Die notwendige Transformation eines Unternehmens beginnt immer an der Spitze mit einer neuen agilen Denkweise und einer Akzeptanz der neuen Welt. Als Satya Nadella seinen Job als Microsoft CEO antrat, schrieb er einen Brief an alle Mitarbeiter. In diesem Schreiben akzeptierte er die schwierige Wahrheit, dass die IT-Welt inzwischen mobil und Cloud-basiert war, damals als Microsoft nur PC-orientiert war. Nur durch diese mutige Akzeptanz der Situation und eine agile Umstellung gelang es Microsoft heute zum zweitstärksten Anbieter von Cloud-Diensten hinter Amazon geworden zu sein. Ein Beispiel, das uns alle ermutigt.

In der Digitalen Ökonomie werden die Karten neu gemischt und eine Position der Stärke heute bedeutet keineswegs die gleiche Position in der Zukunft. Die Kernfragen, die wir uns heute stellen sollten, lauten: 

  1. Welche Fähigkeiten meines Unternehmens können in der digitalen Welt neue Märkte erschließen?
  2. Welche Fähigkeiten oder Stärken anderer Unternehmen könnten meine Kundenbasis angreifen?

Vor Kurzem gab es Schlagzeilen, dass Amazon ins Krankenversicherungsgeschäft einsteigen möchte. Wer hätte das gedacht.

7.In agilen Unternehmen wird anders gearbeitet und gedacht

Als Atreus Manager habe ich zahlreiche Digitalisierungsprojekte in Unternehmen aus unterschiedlichen Branchen erfolgreich begleitet. Gemeinsam mit Atreus liegt der Mehrwert für die Kunden darin, dass diese Erfahrungen aus digitalen Transformationen und im Umgang mit agilen Prozessen sicher eingesetzt werden.