© Caroline Floritzatreus_header was unterscheidet den unternehmensberater vom interim manager© Caroline Floritzatreus_teaser 2u3 sp was unterscheidet den unternehmensberater vom interim manager

Was unterscheidet den Unternehmensberater vom Interim Manager?

Der Atreus Partner Dr. Wolfgang Thost ist der Frage gemeinsam mit Prof. Dr. Rodrigo Isidor von der wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät der Universität Paderborn auf den Grund gegangen.

u

Unternehmen greifen in schwierigen Situationen gern auf das Wissen und die Erfahrung von Experten zurück. Unsicherheit besteht allerdings häufig darin, ob ein Unternehmensberater oder ein Interim Manager der Mann oder die Frau der Stunde ist. Fragen zur Strategie, zum operativen Geschäft und zu funktionalen Aufgaben landen mit immer wieder neuen Facetten – im Grunde aber ähnlich – sowohl auf den Schreibtischen von Unternehmensberatern als auch von Interim Managern. Wann also setze ich einen Unternehmensberater, wann einen Interim Manager ein?

o
  • Der Berater bringt externes Wissen mit, liefert Konzepte und Methoden, um eine Problemlösung für den Kunden zu erarbeiten.
  • Der Interim Manager greift in das operative Tagesgeschäft ein und übernimmt Durchführungsverantwortung.
  • Berater und Interim Manager gleichen sich darin, dass sie Aufgaben übernehmen, die nicht routinemäßig in Unternehmen vorkommen, sondern eher die Ausnahme sind.
  • Berater wie Interim Manager werden geholt, wenn weniger unternehmensspezifisches Wissen gefragt ist als vielmehr unternehmens- und auch branchenübergreifendes Know-how.

Doch in einem unterscheiden sich beide:

  • Berater gestalten ergebnisoffene Prozesse. Wie sieht das Problem aus, wie kann man es prinzipiell lösen?
  • Der Interim Manager löst das Problem! Das ist das von vornherein feststehende Ziel seines Einsatzes.
t

Beispiel:

Der Restrukturierungsberater prüft die Überlebensfähigkeit eines Unternehmens, erstellt ein Fortführungsgutachten. Hat der Unternehmer im Wettbewerb eine Chance? Welche Maßnahmen könnte er treffen? Ist die Fortführung realistisch, setzt der Interim Manager den Maßnahmenkatalog in die Tat um. Weil er die Erfahrung in vergleichbaren Situationen hat, weiß er – im Gegensatz zum bisherigen Management – was zu tun ist.

i

Interim Manager und Berater werden immer dann beauftragt, wenn es gilt, schnell, kompetent und bedarfsgerecht externes Know-how ins Unternehmen zu holen. Auch bei Managern auf Zeit geht es selten um rein mengenmäßige Verstärkung der Führungskapazität im Unternehmen. Vielmehr sollen sich bewusst Manager mit überlegener Erfahrung einem Problem widmen, das für sie nicht neu ist, sondern für dessen Lösung sie reichhaltige Expertise mitbringen.